BartpflegeFriseur Shop Stuhl Haarschnitt Bart Barbershop

Tägliche Bartpflege: Ein Muss für einen gepflegten Bart

Du hast deinen Bart vielleicht noch gar nicht so lange oder bist mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden? Wir zeigen dir, wie deine tägliche Bartroutine aussehen könnte und dich deiner Wunschform einen großen Schritt näherbringt. Ein hilfreicher Tipp ist schon mal, die Bartpflege unabhängig von deiner Körperpflege zu betrachten. Ein Bart benötigt sozusagen eine Extraportion Zuwendung. Die Vielzahl an Bartpflege Sets unterstützen dich dabei.

 

Schritt 1: Wasche deinen Bart

Eine Bartwäsche ist so unkompliziert. Spüle deinen Bart mit Wasser durch. Im Idealfall kannst du ein Shampoo verwenden. Das beseitigt auch die letzten Reste der Bartpflege Produkte des Vortages. Wichtig ist, dass das Shampoo über einen relativ niedrigen PH-Wert verfügt. Auch künstliche Zusätze sollten möglichst vermieden werden. Spezielle Bartshampoos verfügen meist über beide Kriterien. Anschließend muss der Bart natürlich sorgfältig getrocknet werden. Verwende immer ein sauberes Handtuch und tupfe den Bart trocken. Starkes Reiben oder Rubbeln kann deine Haut stark reizen.

 

Schritt 2: Rasur

Bei der Rasur sind deine Wünsche entscheidend. Wenn du eine besonders harte Kontur möchtest ist ein Wechselklingenmesser die beste Wahl. Ein Rasiermesser hilft dir viel genauer anzusetzen als mit einem elektrischen Rasierer. Tipp: Nimm dir für eine Rasur immer ausreichend Zeit und Ruhe. Nur so lässt sich eine möglichst genaue Gesichtskontur erreichen. Die Kontur ist ausschlaggebend für eine klare Gesichtslinie. Bist du mit deinen Bartkonturen zufrieden kannst du auch schon dein Bartöl zur Hand nehmen und es ganz leicht einmassieren. Durch die Vielzahl an guten Inhaltsstoffen macht das Bartöl deinen Bart geschmeidig, schützt deine Haut und verhindern unangenehmen Juckreiz. Wie du siehst, ist ein gutes Bartöl unverzichtbar für jeden Bartträger.

 

 

Schritt 3: Die richtige Trocknung

Im Idealfall trocknest du dein Haar mit einem üblichen Fön. Mit Hilfe kalter Luft und einer Rundbürste kannst du deine Barthaare ideal auflockern. Wichtig ist, die Bürste nicht mit Gewalt herumzureißen. Das Föhnen soll dich lediglich darin unterstützen deinem Bart seine gewünschte Tagesform zu schenken. Natürlich kannst du auch nochmal hier das Bartöl verwenden. Das macht ihn nochmal extra weich und geschmeidig.

Anmerkung: Keine Sorge du musst die ersten drei Schritte sicher nicht jeden Tag durchführen. Wer hat schon Zeit seinen Bart jeden Morgen zu rasieren. Um einen schön gepflegten Bart zu erhalten ist eine Bartpflege Routine aber alle drei Tage empfehlenswert.

 

Schritt 4: Bartstyling durch Pomade oder Wichse

 

Für Vollbartträger:

Die Bartpomade eignet sich, wie bereits erwähnt, für Vollbartträger. Bürste deinen Bart zunächst gut durch um Knoten zu beseitigen. Wichtig ist, die Pomade sparsam zu verwenden. Verreibe sie sorgsam zwischen deinen Fingern und massiere sie anschließend sanft ein. Achte auf eine gleichmäßige Verteilung. Die Bartpomade soll dem Bart einfach den richtigen Halt verpassen. Nicht zu vergessen ist natürlich der wohlige Nebeneffekt: Ein schöner Duft.

 

Schnurbartträger:

Für Schnauzträger ist Bartwichse das Ideale Bartpflege Mittel. Für eine ideale Zwirbelung eignet sich ungarische Bartwichse besonders. Sie hat eine festere Eigenschaft als übliche Wichse. Massiere sie sanft ein und drehe die Enden deines Bartes so wie du sie haben möchtest.

 

 

Fazit: Eine Bartpflege sollte nicht als lästiges Übel angesehen werden. Einen Bart zu tragen muss Spaß machen. Die tägliche Pflege darf dabei als schönes Ritual angesehen werden. Such dir Bartpflege Produkte aus, die dich wohlfühlen lassen und dein Selbstbewusstsein stärken. Ein gepflegter und schön konturierter Bart kann einen komplett anderen Menschen aus dir machen.